Sonne satt

Moin!

Haben uns gestern aufgrund von Todesmuskelkater kaum Bewegen können, aber abends zum Sonnenuntergang doch nochmal auf die Longboards getraut.

Danach die ein oder andere Flasche Runentee vernichtet. Wer sich schon immer gefragt hat, wie man dieses exquisite Getränk ordnungsgemäß und nach globalem Reinheitsgebot zubereitet, der schaue hier:

Heute haben wir uns nach Bork und nach Nr. Nebel gewagt. Alles beim Alten 😉

 

Tühüüüs,

die PTW Crew

Poweeer!

 

Das Podium: Nr. 1 auf dem Wasser: Yannick verfolgt von Tristan auf der 2 und Marvin komplettiert das Trio auf der 3!
Das Podium: Nr. 1 auf dem Wasser: Yannick verfolgt von Tristan auf der 2 und Marvin komplettiert das Trio auf der 3!

Wir haben nach der ersten zwei stündigen Session eben ein stärkendes Frühstück vernichtet und greifen gleich wieder voll an. Segelgrößen: 4.7 und 5.0. Die Sonne lacht, die Muskeln brennen schon. Poweeeeer! 😉

Goddag,

gestern hat es abends dann doch nochmal gut geschüttet, natürlich als gerade das Fleisch auf dem Grill war. Aber kein Problem, unsere Planenkonstruktion bot Schutz und Trockenheit für alle 😉

Heute dann wie versprochen Wind aus Ost. Diesmal auch wirklich platt Ost und nicht son Südost total ablandiger Mist wie am Donnerstag. Zwischen Vogelinsel und Mündung der Skjern Å war heute die Düse am besten. 5.3 Yannick, 6.0 Marvin, 5.0 Tristan und 4.2 Verena. So langsam finde ich gefallen am Shaka üben, ich bin angefixt und motiviert das Scheissding zu stehen und wage zu behaupten das man langsam erkennt was es mal werden soll… Zwischendurch musste ich noch einen Anfänger retten, beziehungsweise ihn durch gutes Zureden wieder auf sein Board verhelfen. Das war nämlich ganz plötzlich tief und der gute junge Mann konnte keinen Wasserstart und sein Fanatic Ultra Cat war auch ein wenig zickig beim Schotstart, aber das hilft ja meist schon viel wenn man weiß, dass jemand da ist und man nicht eledig verreckt.

Tristan hat seinen Neo heute in nahezu zwei Teile zerpupst. Glauben wir zumindest, er schiebt es auf Altersschwäche 😉 aber shorty langte auch. Morgen soll angeblich noch einen Tick mehr sein, dann wird weiter trainiert. Die Mehrheit möchte heute mal Nudeln essen. Nagut. Es fehlt uns nur noch ein Topf der diese abnormale Menge Nudeln fassen kann, die wir benötigen um unsere Akkus aufzuladen 😉

Foto gibts leider keines eines :'(

 

Hang Loose

 

Froschs Invasion

Der Platz wird von milliarden kleinen Froschs (offizieller Plural von Frosch) bevölkert.

 

Heute ist es grau in grau. Der Wind kommt zwar mal wieder aus Nordwest, reicht aber nicht. Tristan und ich haben heute Mittag nach einer fast vergeblichen Suche doch noch Würmer zum Angeln gefunden und konnten wenigstens einpaar Rotaugen aus dem Hafen fischen. Der Rest des Tages wurde mit viel nichts tun, Mario Kart und noch mehr nichts tun bis hierher verbracht.

Nils, gestern noch gehypter, neuer Stuhl ist eben kaputt gegangen und wurde fachmännisch mit Kabelbindern wieder einsatzfähig gemacht. Morgen sieht es wieder nach einer Runde Ostwindaction aus.

Tschönen Abend,

schüssie 😉

Dat hat jescheppert, doh!

Aloha und moin moin,

Wir haben uns gestern auf dem Wasser komplett verausgabt. Auch wenn der Wind mindestens genausoviel Nerven wie Kraft gekostet hat. Sehr sehr böig. Ostwind halt. Es war zu erwarten. Gestartet mit Segeln um 6.0 und 5.3 hätte später wohl zeitweise auch das 4.2er gelangt. Die meiste Zeit war 5.0 bzw. 4.7 das Segel der Wahl.

Marvins erste Speedruns mit 6.0 verfehlten die Rekordmarke knapp. Nach einer stärkenden Pause sollte mit 5.0 nochmal hart angegriffen werden. Das GPS muss eine interne Notabschaltung besitzen, die bei dreistelligen Geschwindigkeiten eingreift… anders können wir uns jedenfalls nicht erklären warum kein einziger Messwert aufgezeichnet wurde.

Nach durchgehend gut drei Stunden Festmahl vom Grill, brach die totale Erschöpfung über uns herein und die Fressnarkose motivierte auch nicht zum Aufstehen. Vereinzelte Regentropfen trieben uns ins Zelt und es gab eine Runde Magnesium für alle aus Fraukes Erste Hilfe CarePaket. Die Nacht war weniger erholsam. Das Gewitter des Jahres zog in etwa fünf mal über den Campingplatz und ließ es Taghell werden. Und der Donner hatte richtig wumms. Holla die Waldfee, dat hat jescheppert, doh! Und es regnete unaufhaltsam, der Wasserstand des Fjords dürfte in der letzten Nacht um mindestens 10cm gestiegen sein. Entgegen der Vorhersage, regnete es heute morgen und bis jetzt noch gar nicht und wir konnten sogar draußen Frühtücken. Der Himmel hält sich jedoch bedeckt.

Verena absolviert hier gerade ein gefühlt 2 stündiges Sport und Dehnprogramm, Marvin mischt derbe Sounds, Tristan bewegt sich lieber erst gar nicht und schont seine Zerrung, sowie die zahlreichen Einschläge im Körper vom Katapultcrash des Tages und ich tippe hier fröhlich auf den Tasten rum (mehr ist körperlich auch nicht drin heute).

Achso hier, ein hab ich noch:

 

Sooo… die Wettervorhersage für die zweite die Woche ist sehr bescheiden. Vielleicht nochmal Ostwind, besser als nix. Heute Abend kommt Nils ins Camp und bringt wieder Leben in die Bude (und Futter 😉 ).

Macht es jut Freunde der Sonne :*